14.12.2018

Rhön- u. Saalepost, 11.06.2003:

Blaue Flagge: Aero-Club erhält hohe Auszeichnung für die Umsetzung des Umweltschutzgedankens

Umweltfreundliche Ausübung des Luftsports gewürdigt - Verein fühlt sich verpflichtet

 

Mit der "Blauen Flagge Luftsport" für vorbildlichen Umweltschutz wurde der Aero-Club Bad Neustadt ausgezeichnet. Landrat Dr. Steigerwald (Mitte) überreichte sie im Rahmen des Pfingstflugfestes auf dem Grasberg an den Vorsitzenden Alexander Vonderau (rechts) und dessen Stellvertreter Reinhold Back.

 

Im Rahmen seines Flugplatzfestes über Pfingsten wurde der Aero-Club Bad Neustadt für die vorbildliche Umsetzung des Umweltschutzgedankens von der DGU (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung) mit der "Blauen Flagge Luftsport" ausgezeichnet. Der Wettbewerb um das Umweltsymbol soll dazu beitragen, den Agenda 21-Prozess auf lokaler Ebene zu unterstützen.
Die Agenda 21, das von 170 Staatschefs verabschiedete Aktionsprogramm, stellt detaillierte "Handlungsaufträge, um einer weiteren Verschlechterung der Umweltsituation entgegenzuwirken, eine schrittweise Verbesserung zu erreichen und eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen sicherzustellen". Die Antragsteller müssen die umweltgerechte Ausübung des Luftsports, die Schonung der Ressourcen und ihre besonderen Aktivitäten im Bereich der Umweltkommunikation jährlich nachweisen.
Die "Blaue Flagge Luftfahrt" ist ein Qualitätssymbol für steigendes Umweltbewusstsein und für beispielgebende Umweltkommunikation. Die Kriterien der Umweltauszeichnung sollen zur nachhaltigen Entwicklung von Einstellungen, Wertvorstellungen und Handlungen beitragen. Fluggelände erhalten die Umweltauszeichnung, wenn Vereinsmitglieder nachweislich große Anstrengungen unternehmen, den Prozess der nachhaltigen Entwicklung zu fördern, hohe Standards im Bereich Umweltmanagement einhalten un eine hohe Sicherheit im Fluggeländebereich gegeben ist.
Vereinsmitglieder und Fluggäste erhalten Informationen zum Schutz und zur Erhaltung der Umwelt besonders im Fluggeländebereich. Mit dem Anforderungskatalog wird deshalb nicht nur erfragt, ob Richtlinien und Verordnungen eingehalten werden, sondern die Umweltkommunikation wird bei dem Auszeichnungsverfahren als entscheidendes Kriterium berücksichtigt.
Gleichzeitig soll die Umweltauszeichnung Vereinsmitglieder, Mitglieder benachbarter Fluggelände und Gäste anspornen, ihre eigenen Umweltaktivitäten zu intensivieren. Mit der "Blauen Flagge Umweltschutz" wurden heuer bundesweit 17 Sportfliegervereine ausgezeichnet, fünf davon in Bayern. Der Aero-Club Bad Neustadt ist der einzige in Unterfranken.
Sport in Einklang mit der Natur zu betreiben, sie für den Aero-Club eine hohe Verpflichtung, machte Reinhold Back, stellvertretender Vorsitzender, deutlich. Aktiver Umweltschutz sei ein Thema, dem sich heutzutage keiner mehr entziehen dürfe. So habe der Verein auf dem Flugplatzgelände unter anderem ein Naturschutzgebiet ausgewiesen. Hier werde nur einmal im Jahr gemäht, ansonsten bleibt das Gelände weitgehend sich selbst überlassen, sagte Back. Ein Idyll und Heimat zugleich, für Wiesenbrüter und vielerlei wertvolles Getier.
Auch sonst verzichtet der Flugsportverein auf dem Grasberg auf den Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln. Abwasser, Öl und Müll werden sauber getrennt und vorschriftsmäßig entsorgt, was man jederzeit anhand der Rechnungen nachweisen könne. Das Ganze geschehe freiwillig und weit über den gesetzlichen Rahmen hinaus zur Unterstützung eines nachhaltigen, umweltgerechten Umgangs mit der natürlichen, sozialen und gebauten Umwelt. Der Verein fühle sich verpflichtet, zum Erhalt der schönen Landschaft beizutragen.
Landrat Dr. Fritz Steigerwald überreichte die blaue Flagge samt Urkunde im Rahmen des sonntäglichen Festgottesdienstes auf dem Gelände des Aero-Clubs. Eine Vielzahl von Bürgern spendete begeistert Applaus. Stolz äußerte sich Steigerwald über den Vorbildcharakter der hiesigen Flieger. Laut Gerd Allerdissen, Präsident des Deutschen Aero-Clubs, ist dort, wo die Blaue Flagge weht die Welt in Ordnung. Die DGU selbst wurde 1983 gegründet. Sie fördert die Umweltbildung und -kommunikation als pädagogisch und wissenschaftlich fundierte Auseinandersetzung mit der natürlichen, sozialen und gebauten Umwelt. Sie ist Mitglied der "Internationalen Stiftung für Umwelterziehung" (Foundation for Environmental Education - FEE).
Weitere Infos unter www.umwelterziehung.de oder www.blaue-flagge.de oder www.fee.org.
Die Veröffentlichung von Bild und Text erfolgt mit der freundlichen Genehmigung der Rhön u. Saalepost Redaktion (Ralf Klein).
 
Obwohl diese Auszeichnung schon einige Jahre zurückliegt ist diese insofern immer noch aktuell als der Verein weiterhin nach den geschilderten Kriterien lebt. Zusätzlich ist zwischenzeitlich die Heizung des Clubheims durch ein umweltfreundlicheres Brennwertgerät ersetzt worden.